Aktuelle Stationierung

In Deutschland sind seit 1955 amerikanische Kernwaffen stationiert. US-Atombomben lagern zur Zeit auf dem Fliegerhorst Büchel in Rheinland-Pfalz. Neben Deutschland beherbergen auch die NATO-Bündnispartner Belgien, Niederlande, Italien und die Türkei amerikanische Kernwaffen. Die in Europa und der Türkei stationierten Waffen bilden die “technische Komponente” der nuklearen Teilhabe der NATO. Durch die politische Komponente der nuklearen Teilhabe werden Staaten Mitspracherechte bei der Erarbeitung der Nuklearstrategie des Bündnisses zugesichert. Dazu ist keine Stationierung amerikanischer Nuklearwaffen notwendig. Die meisten NATO-Mitglieder stationieren keine Kernwaffen und sind dennoch in die nukleare Teilhabe der NATO eingebunden.

Nukleare Teilhabe in der NATO. Alle NATO-Mitglieder (ausgenommen Frankreich) nehmen an den Treffen der Nuklearen Planungsgruppe teil.
LandStandortGelagerte Kernwaffen
DeutschlandBüchel bis zu 20
BelgienKleine Brogelbis zu 20
NiederlandeVolkelbis zu 20
ItalienAvianobis zu 20
ItalienGhedi Torrebis zu 20
Türkeiİncirlik20
Gesamt100
Wo werden US-Atomwaffen momentan gelagert? Die angegebenen Zahlen sind Schätzungen von H. Kristensen / M. Korda (2021).

Offizielle deutsche Stellen bestätigen weder die Stationierung der Kernwaffen noch Anzahl oder Standort. Führende Experten sind sich jedoch einig darüber und schätzen die Zahl der Waffen auf etwa 20. Es gibt darüber hinaus weitere Hinweise – so wurden die Nuklearwaffen in einer von Wikileaks veröffentlichten Depesche erwähnt, und tauchten kurzzeitig in einem Bericht der Parlamentarischen Versammlung der NATO auf. Neueste Berichte sprechen von insgesamt 100 im NATO-Gebiet stationierter Bomben, daher könnte die aktuelle Zahl in Deutschland etwas niedriger liegen.

Auf dem Fliegerhorst Büchel sind die Atombomben unter der Kontrolle amerikanischer Soldaten des 702. Munition Support Squadrons. Sie werden in den Flugzeughangars in unterirdischen Tresoren gelagert (”Weapons Storage and Security System”/W3S). In Büchel werden 11 solcher Tresore vermutet, von denen jeder maximal vier Kernwaffen beinhalten kann. Weitere Tresore sind an zwei ehemaligen Stationierungsorten, dem Fliegerhorst Nörvenich (11) und dem amerikanischen Luftwaffenstützpunkt Ramstein (44) installiert.

Von 2022 bis 2026 werden am Fliegerhorst Büchel umfassende Baumaßnahmen durchgeführt. Für diese Zeit werden die Flugzeuge zum Fliegerhorst Nörvenich verlegt. Über eine mögliche Verlegung der stationierten Kernwaffen sind – wie auch zur Stationierung selbst – keine offiziellen Informationen bekannt.

Luftbild des Fliegerhorst Büchel
Luftbild des Fliegerhorst Büchel